-

Eine Anlageform mit beachtenswerter Wertsteigerung

Leider fehlt häufig das Geld für die Erhaltung von historischen Immobilien, was bei Staat und den Stadtverwaltungen mit Sorge beobachtet wird. Das hat Regelungen ins Leben gerufen, die private Investoren beim Kauf und der Modernisierung viele Steuervorteile gewähren. Wen überrascht es da, dass sich so in den vergangenen Jahren eine viel höhere Nachfrage nach Denkmalimmobilien abzeichnet und außergewöhnlich hohe Wachstumsraten zu verzeichnen sind.

Zu den Vorteilen gehören, dass in den ersten 12 Jahren alle Unkosten für die Restaurierung gänzlich als Werbungskosten abgesetzt werden können und dass nach zehn Jahren steuerbefreit veräußert werden kann, falls dies denn gewollt ist. Mit Gedanken an die kontinuierlich weiter steigenden Immobilienpreise lässt sich bei Denkmalimmobilien also ein außerordentliches Gewinnpotenzial erkennen.

Niveauvolle Wohnungen für Besserverdienende

Es gibt noch einen zusätzlichen Vorteil, der im Speziellen die Mieteinnahmen betrifft. Wohn- und Büroräume in sanierten Denkmalimmobilien werden bevorzugt von Akademikern und gut betuchten Menschen bezogen. Die klassische Wohnraumaufteilung sowie die häufig hellen und hohen Räume bieten eine individuelle Raumgestaltung, die in heutigen Wohnanlagen nicht zu finden ist. Hier entdecken viele Mieter einen besonderen Charme, der es ihnen Wert ist, einen höheren Mietpreis zu zahlen. Zudem ist der Standort vieler Denkmalimmobilien im historischen Stadtkern oder in Villenvierteln in stadtnahen Außenbezirken absolut ideal. Es ist also meist kein Problem, zahlungskräftige und verlässliche Mieter zu finden.

Denkmalimmobilien bieten also eine Option zur Steuerersparnis, ermöglichen sichere und hohe Mieterlöse und zahlen sich nach etwa 10 Jahren sozusagen selbst ab. Das alles bietet vor allem Personen mit hohem Verdienst eine sehr gute Option, sich kulturell zu engagieren und zeitgleich eine Kapitalanlage mit hohen Steuereinsparungen zu nutzen.

Quellen: www.web.de

<->

Die Geldanlage in Pflegeimmobilien bringt hohe Renditen

Viele Anleger, die den Immobilienmarkt gerade erst für sich entdecken, fragen sich, ob sich eine Kapitalanlage tatsächlich lohnt. Die Ertragschancen im Immobilienmarkt sind klar ersichtlich. Aber in welche Immobilien zu investieren, ist tatsächlich vorteilhaft und wo ist Bedachtsamkeit wichtig? Immobilien in guter Lage und mit einem in dem Gebiet zu erwartenden Anstieg in der Nachfrage bieten die idealen Kriterien für eine Investition. Die allgemeine Konjunktur muss ebenfalls als bedeutendes Kriterium mit einbezogen werden. Bei Pflegeimmobilien als Geldanlage werden viele ansonsten wichtigen Faktoren irrelevant. Das macht diese Immobilien sehr interessant für Investoren. Eine gute Rendite in den kommenden Jahren ist mit einer Kapitalanlage in Pflegeimmobilien praktisch garantiert. Aber wie investiert man in eine Pflegeimmobilien-Kapitalanlage?

Wie lassen sich mit Pflegeimmobilien Erlöse erreichen?

Es gibt zwei Wege um mit einer Immobilie Einkünfte zu erreichen. Zum einen kann man eine Immobilie mit Aussicht auf hohe Wertsteigerung ankaufen und diese dann mit dem entsprechenden Profit wieder verkaufen. Die weitere Option ist, eine Immobilie zu erwerben und langfristig zu vermieten, um so kontinuierliche Einkünfte zu erhalten. Beide Wege bringen aber auch Risiken. Es ist nicht machbar, eine Wertsteigerung akkurat vorherzusagen und so ist es stets unsicher, ob wirklich mit Gewinn verkauft werden kann. Nicht selten müssen sogar Verluste hingenommen werden, wenn sich die Preise nachteilig entwickeln. Auch die Vermietung kann Probleme mit sich bringen, wenn Mieter nicht pünktlich zahlen oder sich überhaupt nur mit viel Aufwand Mieter finden lassen. Bei Pflegeimmobilien fallen diese Probleme weg. Hier investieren Sie in die Zukunft, denn die Anzahl der Pflegebedürftigen steigt laufend weiter und schon heute stehen nicht ausreichend Pflegeimmobilien zur Verfügung. Pflegeimmobilien werden auf jeden Fall in den nächsten Jahren einen steigenden Bedarf erfahren.

Mit Pflegeimmobilien sichere Gewinnspannen nutzen

Pflegeimmobilien sind nicht von der wirtschaftlichen Lage abhängig und eignen sich somit erstklassig als Kapitalanlage. Eine Pflegeimmobilie lohnt sich, wenn eine ausreichende Anzahl an Pflegebedürftigen vorhanden ist, und dies ist in den nächsten Jahren definitiv zu erwarten. Pflegeimmobilien erleben in den nächsten Jahren auch einen deutlich größeren Bedarf als mit der Schaffung neuer Einheiten gedeckt werden kann. Nicht zuletzt bieten Pflegeimmobilien den Pluspunkt, dass die Mietverträge über lange Zeiträume laufen. Mehrheitlich verbringen Pflegebedürftige den Rest ihres Lebens in derselben Wohnung. Eine durchgehende Vermietung der Wohneinheiten ist also ohne viel Mühe möglich.

Suchen Sie nach einer guten Geldanlage, sind Pflegeimmobilien also sehr zu empfehlen. Schon vor Jahren haben zahlreiche Anleger in diese Immobiliensparte investiert. Wertsteigerungen und Erträge sind sehr gut berechenbar und sicher. Speziell konservative Anleger finden hier ideale Voraussetzungen. Da bisher nur verhältnismäßig wenige Investoren auf Pflegeimmobilien aufmerksam geworden sind, lassen sich gegenwärtig noch sehr gute Angebote finden.

ok www.uni-frankfurt.de

<-> Denkmal Immobilien <->

Die Vergangenheit bewahren mit dem Kauf von Denkmalimmobilien

Kulturwerte für unsere Nachkommen zu erhalten ist besonders heute immer wichtiger geworden, sind doch dieser Tage nur noch wenige moderne Dinge von permanentem Bestand und werden bald wieder ausgetauscht. Um historische Kenntnisse und Überlieferungen zu erhalten ist der Schutz von Denkmalimmobilien äußerst wichtig. Denkmalimmobilien leisten darüber hinaus einen bedeutenden Beitrag dazu, die Identität unserer Städte und Gemeinden und damit auch unsere eigene Identität als Bewohner zu erhalten.

<-> Rendite Immobilien <-> Impressum